Sonntag, Juli 12, 2009

Christa hat 'ne Neue --- Website...















Lange tat sich auf der Website der diesseits der Weiten des Internet sehr verehrten Christa Bauch nichts; es stand schon fast zu vermuten, die Seite sei aufgegeben. Doch dann stand da unter "Updates" die Nachricht: Christa hat eine neue Website.


Betrieben wird das alles aber aus den USA. Genauer: von Cheryl Harris, also der Gründerin von "Iron Belles". Das alles als eine der inzwischen üblichen, kostenpflichtigen Member-Sites.

Auf Christas neuer Seite zu finden sind - so zumindest der in Englisch gehaltene Werbetext - reichlich Bilder und Film-Ausschnitte aus der Karriere von Christa Bauch: Posing, Shows, Wettkämpfe. Dann Bilder mit Christa beim Wrestling und als "Domme" (so die Abkürzung für das, was auf Englisch "Dominatrix" und auf Deutsch "Domina" heißt).

Weiterhin Aufnahmen, die
Christas private Seite zeigen - beim Reisen etwa. Zudem soll es Beratungen zu Ernährungsfragen geben, Auskünfte zur Karriere der schwarzhaarigen Dame mit den braunen Augen und ein (offenes?) Forum für Fans --- das jedenfalls wäre doch was!

Dazu erlaube ich mir die Anregung: Vielleicht auch eine deutschsprachige Ecke???


Samstag, Juli 11, 2009

Andrulla - Muskeln goes to Denksport

Schach - da schieben doch zwei einander gegenübersitzende Leute in unregelmäßigen Zeitabständen und nach einem nur Insidern bekannten, dem Rest der Welt unverständlichen Regularium kleine Figürchen in kontrastierenden Farbtönen über ein kariert gemustertes Brett, oder? Aller Häme zum Trotz fraglos eine Denksportaufgabe, die auch den ein oder anderen berühmten Anhänger hat.


Sport? Schach wird heute dazu gerechnet. Sehr zu meinem Unbehagen. Denn das aus dem Sächsischen stammende Wort bezieht sich ja genau auf den Aspekt des körperlich Aktiven. Aber das fehlt ja dem Schach komplett. - Somit verhält es sich da genau anders herum als beim Bodybuilding: Fraglos sehr körperlich, aber von vielen nicht als Sport angesehen.

Vielleicht liegt es an dieser (aus meiner Sicht) Verdrehung der Begriffe, dass nunmehr auch eins der berühmtesten Muskelmaedels sich dem Brett und den Figürchen zugewandt hat: Andrulla Blanchette. Jedenfalls kann man das sowie einige der folgenden biographischen Angaben an diversen Stellen im englischsprachigen Web nachlesen.

Andrulla Blanchette. Britin. Geboren 1966. Gut einssechzig groß. Energiebündel mit braunen Augen und einer Wolke brauner Locken. Starke Trapeziusmuskeln. Sensationelle Armmuskeln: zeitweilig 17 Inches, also satte 43 Zentimeter - lechz!

Sie war in den 199er-Jahren wohl eins der bekanntesten Muskelmaedels. Kein Wunder: Sie brachte es in einer langen Bodybuilding-Karriere auf sechs Ms-Olympia-Teilnahmen und gewann das auch 2000. Außerdem eine ausgebildete Judoka (1. Dan im Schwarzen Gürtel). Gelegenheitsschauspielerin: In der Szene kursieren immer noch Streifen, in denen sie eine äußerst athletische Vampirin gibt. Und sexuell wohl recht offen: Zeitweilig standen auf ihrer Website getragene Schuhe, Bikinis, Höschen und anderes zum Verkauf ans diesbezüglich geneigte Publikum.

Wegen ihres imposanten Bodys, ihrer unverblümt-direkten Art und ihrer intelligenten und unkonventionellen Sichtweise aufs FBB sehr beliebt bei ihren Fans. Das BB-Funktionärs-Establishment aber hatte so seine Probleme mit der ausgebildeten Kampfsportlerin. Und so kam es schließlich, dass sich die Miss Olympia von 1996 vor einigen Jahren komplett aus der Szene verabschiedete.

Heute lebt sie auf Long Island bei ihr New York. Ihr Gatte heißt Richard Baron Cohen - ein Milliardär und Eigentümer einer weltweit berühmten Sammlung von Porzellan und Portraitminiaturen. Beide leben da mit Hund und Papagei und zweifelsohne einer Heerschar von dienstbaren Geistern. Und weil Andrulla sich in so noblem Alles-Da-Ambiente ja irgendwie beschäftigen will, hat sie sich mit all ihrem unbändigen Ehrgeiz aufs Schachspielen verlegt. Möglicherweise sieht man sie ja mal als Schachmeisterin bei einem internationalen Turnier.

Bleibt nur ein Traum: Um in Form zu bleiben, verwendet Andrulla Blanchette natürlich nicht die üblichen kleinen Bretter, sondern ein richtig großes. Ein begehbares. Und darauf stehen aus schweren Materialien gefertigte, große Figuren. Die zu bewegen, schult Andrullas Geist. Die zu stemmen, schult ihre Muskeln. Statt Klimmzügen, Rudern oder Curls (siehe Foto unten): Man stelle sich nur einmal vor, wie dann ihr mächtiger Bizeps schwillt und ihr Rücken sich wölbt, wenn sie etwa beim Schachmatt-Setzen die schwergewichtige Dame-Figur liftet, für acht Wiederholungen beispielsweise ... so zumindest würde ich mir das wünschen!